E-Mail: mail@gs-wombach.de
© 2011 by hotte  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  E-Mail: gs-webmaster@bnmsp.de
Schuljahr 2017/ 2018
Die Grundschule Wombach wird zur Kunstgalerie

Letzte Woche war es wieder soweit. Die Schüler/innen der Grundschule Wombach freuten sich auf den einmal
jährlich stattfindenden Kunstprojekttag. Ein ganzer Schultag stand im Zeichen der Kunst und Kreativität.
Jede Klassenlehrkraft hatte ein Projekt vorbereitet, das an diesem besonderen Schultag mit den Schülern erarbeitet
wurde. Die Palette war überaus bunt. So wurde mit Pinsel, Farben, Schere, Schwamm, Knöpfen oder Kleber
gearbeitet.
Die Klasse 1a/2a und ihre Lehrerin Isolde Henning beschäftigte sich mit dem Expressionisten August Macke und
seinem Werk Kairouan I aus dem Jahre 1914. Nach einer gemeinsamen Bildbetrachtung ging es ans Werk. Die
Kinder gestalteten mit Wasserfarben die tunesische Stadt in Erdtönen als Abfolge geometrischer Figuren. Im
Vordergrund erstrecken sich die Ausläufer der Wüste und eine Karawane durchzieht sie auf dem Weg zur Stadt. Das
Malen der Kamele erfolgte mit Wachsmalkreiden. Die kleinen Künstler waren ausdauernd bei der Arbeit und
präsentierten am Ende ausdrucksstarke Kunstwerke.
Das Werk des Künstlers Eugen Stross war Thema in der Klasse 1b und ihrer Lehrerin Ellen Hüsam. Zunächst wurde
das Bild des Künstlers betrachtet und Farbauswahl und Maltechnik besprochen. Anschließend ging es an die eigene
Umsetzung mit Wasserfarben. Es wurden farbenfrohe Häuser gemalt. Die ineinander verlaufenden Farben
faszinierten die Kinder sehr.
Lehrerin Christine Schleßmann stellte ihrer Klasse 1c den chinesisch-amerikanischen Popart-Künstler Walasse Ting.
Werke von Ting sind auch in Deutschland im Guggenheim Museum und in New York im Museum of Modern Art zu
bewundern. Er bevorzugte große Farbflächen und malte mit Acrylfarben. Die Kinder gestalteten das Bild „Papageien
auf dem Ast“ mit Wasserfarben und der Schwammtechnik nach. Dabei zeichneten sie die Papageien selbst auf,
schnitten sie aus und klebten sie auf den mit Wachsmalkreiden vorbereiteten Ast auf ihrem Zeichenblatt auf. Es
entstanden sehr individuelle, farbenfrohe Kunstwerke.
Die Schüler/innen der Klasse 2b unter der Leitung ihrer Lehrerin Helga Meusert widmeten sich dem Künstler Paul
Klee und seinem Werk „Landschaft mit gelben Vögeln“. Auf einer Fantasiereise ließ die Lehrkraft die Kinder vor der
eigenen Gestaltung in einen Fantasiegarten eintauchen. Anschließend malten sie auf schwarzem Untergrund kreative
Zaubergärten und staunten über die Farbwirkung der verwendeten Zuckerkreiden.
Die dritte Klasse und Lehramtsanwärter Arne Bartsch beschäftigten sich mit dem Maler Henri Matisse und dem Bild
„Polynesien Das Meer“. In einer Gemeinschaftsarbeit setzten die Jungen und Mädchen hellblaue und dunkelblaue
Rechtecke in DIN A1 zu einem Ganzen zusammen. In einem weiteren Schritt entwarf jedes Kind ein Meerestier und
eine Wasserpflanze aus weißem Tonpapier. Diese Elemente ordneten die Kinder dann auf dem „Unterwasserteppich
“ an, dessen Rahmen von Algen und Korallen gebildet wurde, die sie ebenfalls selbst entwarfen, ausschnitten und am
Gesamtwerk anklebten.
Für die Klasse 4a hat die Lehrerin Katja Rittel das Thema „Wir malen wie Vincent van Gogh“ ausgewählt. Nachdem
die Schüler/innen das Werk „Sternennacht“ sowie den Stil eines impressionistischen Malers kennengelernt hatten,
entwarfen sie ihr eigenes Bild mit Acrylfarben auf Leinwand nachdem Vorbild Van Goghs. Dabei war es wichtig,
eigene Eindrücke in ihr Werk einzubringen. Mit Gabeln und Zahnstochern wurden Wellen, Kreise und Spiralen
erzeugt.
„Kunst aus alten Knöpfen“ war das Thema von Lehrerin Alexandra Gehret und ihrer Klasse 4b. Knöpfe sind nicht nur
nützlich an Kleidungsstücken, sondern lassen sich auch zu Kunstwerken arrangieren. Die Kinder skizzierten auf ihr
Zeichenblatt ein selbstausgewähltes Motiv, z. B. einen Fisch, Baum oder Ballon. Danach entschieden sie sich unter
Beachtung von Größe, Form und Farbe für verschiedene Knopfmodelle  und legten ihr Bild damit aus. Dabei stellte
sich die Anordnung der verschiedenen Knöpfe als besondere Herausforderung dar. Zuletzt wurden die Knöpfe
aufgeklebt.
Jede Klasse war mit Begeisterung bei der Sache. Ein farbenfrohes Bild in der Aula und in den Gängen zeugt vom
Ideenreichtum und der Kreativität der Kinder und verwandelt das Schulhaus in eine Kunstgalerie.